ERFAHRUNGSBERICHTE UND INTERVIEWS

Tüftler in Aktion

Text: Stefanie Bobinger | Foto (Header): © mhp – stock.adobe.com

„Ölspur zwischen …“ Nach dieser Meldung stehen Straßenbaulastträger in der Verantwortung und müssen die mit Öl kontaminierten Straßen zuverlässig reinigen. Der Bauhof Friedberg hat dafür eine eigene Lösung.

Auszug aus:

der bauhofLeiter
Ausgabe Februar 2019
Jetzt Leser werden

Im Gespräch mit Baubetriebshofleiter Erhard Willi

Herr Erhard, Sie haben in Friedberg eine neue Ölspurreinigungsmaschine im Einsatz. Was war die vorherige Lösung?

Die Reinigung mit einer Nassreinigermaschine war nicht schlecht, leider gibt es in unserer Region nur eine Firma, die solche Reinigungen anbietet. Deshalb kam es immer wieder vor, dass wir lange Wartezeiten zur Reinigung in Kauf nehmen und somit die Straßen lange absichern mussten. So wurde die Idee geboren, ob wir nicht durch intensive Reinigung mit Ölbindemittel denselben Effekt erreichen können.

Wie oft müssen Sie Ölspuren beseitigen und welche Herausforderungen sind dabei zu meistern?

Im Monat durchschnittlich zwei Spuren, wobei es immer wieder vorkommt, dass Ölspuren von ein bis zwei Kilometer Länge dabei sind.

 

Nun haben Sie eine eigene Ölspurreinigungsmaschine entwickelt. Wie kam es zu diesem Projekt?

Die Wartezeit bei Fremdfirmen war letztlich oft zu lange und das Reinigungsverfahren sehr aufwendig. Die Absicherung und Freigabe der städtischen Straßen müssen durch den Baubetriebshof als Vertreter des Baulastträgers erfolgen, weshalb die Idee entstand, so schnell wie möglich bei Auftreten einer Ölspur agieren zu können. Wenn das Ölbindemittel richtig aufgetragen und sorgfältig eingearbeitet wird, ist das Reinigungsergebnis auf alle Fälle genauso gut wie mit der Nassreinigung.

Im Baubetriebshof befand sich eine alte Nassreinigungsmaschine für die Tiefgaragenreinigung, die Maschine war nicht mehr im Einsatz und fand Verwendung als Trägerfahrzeug. Die Leitung des Baubetriebshofs und eine Reihe von Mitarbeitern tüftelten viele Stunden, wie man das Ölbindemittel dosiert auftragen und anschließend über mehrere Schritte auf der Fahrbahn einarbeiten kann.

Nach Fertigstellung wurde die Maschine von einem Ingenieurbüro mit einer Gleitreibungsmessung geprüft. Von vier Messverfahren wurden zwei bestanden, das Dritte war sehr knapp an der Grenze und beim Vierten mussten wir mit unserem Verfahren eine zweite Reinigung vornehmen, damit eine Straße wieder freigeben werden konnte. Die Prüfung war für uns sehr wichtig, um Erfahrungen zu sammeln, wie wir in Zukunft reinigen müssen.

 

Wie lange hat die Entwicklung gedauert?

Circa ein Jahr inklusive Prüfungen.

 

Wie sind Sie nun mit dem Ergebnis zufrieden?

Mit unserer Maschine können wir mittlerweile sehr schnell verunreinigte Flächen reinigen und sind sehr zufrieden. Nach der Prüfung mit der Reibwertmessung wissen wir genau, wie wir Straßen von Motoröl oder Biodiesel reinigen können.

 

Und was sagen die Mitarbeiter zur neuen Reinigungsmaschine?

Die Mitarbeiter sind mit dem Ergebnis mehr als zufrieden, da durch den Einsatz der Reinigungsmaschine die harte Arbeit, das Ölbindemittel richtig einzuarbeiten, entfällt. Und für eine längere Ölspur, die früher 15 Mann beschäftigte, reichen jetzt vier Personen.

 

Herzlichen Dank, Herr Erhard, für diesen interessanten Einblick.

Baubetriebshof Stadt Friedberg

Bauhofleiter: Erhard Willi
Mitarbeiterzahl: ab März 2019 56 Mitarbeiter
Einwohnerzahl der Verwaltung: ca. 30.000
Besondere Aufgaben des Bauhofs: Grünflächenpflege, Straßenunterhalt, Straßenreinigung sowie Unterhalt von Spielplätze, Fachbereich Hochbau mit 17 Handwerkern

Der Autor

Stefanie Bobinger

JETZT ABONNENT WERDEN UND KEINE AUSGABE VERPASSEN:

der bauhofLeiter

Das Fachmagazin für den kommunalen Bauhof

Kommentar hinterlassen