Die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) hat das Merkblatt ATV-DVWK-M 369 von Mai 2003 aktualisiert, erweitert und unter neuem Namen herausgegeben. DWA-M 369 führt den Titel „Abfälle aus kommunalen Abwasseranlagen – Rechen- und Sandfanggut, Kanal- und Sinkkastengut“ und gibt Hinweise zu Herkunft, Zusammensetzung, Mengen und Entsorgungsverfahren für Abfälle aus Abwasserbehandlungsanlagen gemäß dem Stand der Technik, ausgenommen Klärschlämme.

Es beinhaltet folgende Änderungen:

  • Anpassung an neue rechtliche Anforderungen
  • Überarbeitung der Tabellen zur Zusammensetzung der Reststoffe unter Berücksichtigung neuer Daten
  • Berücksichtigung des Standes der Technik von Behandlungsverfahren
  • Aktualisierung der Information über mögliche Entsorgungswege

Feststoffe, die zusammen mit Niederschlags- oder Schmutzwasser in Kanäle, Sinkkästen und Regenbecken gelangen, können je nach Herkunft unterschiedlich zusammengesetzt sein. Werden sie mit dem Abwasser bis zur Kläranlage transportiert, wird dort ein Großteil als Rechen- und Sandfanggut abgeschieden, sodass die nachfolgenden Verfahrensstufen der Kläranlage entlastet sind. In den Kanälen befinden sich darüber hinaus aber auch Abfälle, die über Sinkkästen und Regenbecken in die Kanalisation geraten bzw. durch die Kanalreinigung (Kanalräumgut) entstehen. Problematisch werden diese Stoffe, wenn sie sich ansammeln und den Abfluss des Wassers behindern. Daher müssen sie regelmäßig entnommen und verwertet oder beseitigt werden. Welcher Entsorgungsweg der optimale ist, richtet sich nach Art und Zusammensetzung der Abfälle.

Das Merkblatt DWA-M 369 wendet sich an Betreiber und Planer von Abwasseranlagen und gibt konkrete Empfehlungen zur Behandlung sowie zur umweltgerechten Verwertung oder Beseitigung dieser Abfälle.

September 2015, 33 Seiten, ISBN 978-3-88721-256-8, Ladenpreis: 44,50 Euro, fördernde DWA-Mitglieder: 35,60 Euro

DWA-Shop: www.dwa.de/shop

(© Gina Sanders - Fotolia.com)